Interview Mai 2020 mit Thomas Engel, Vorstandsmitglied vom Radentscheid e.V. 

Was ist der Radentscheid?

 

Für ein Bürgerbegehren für bessere Radverkehrsbedingungen wird in Deutschland inzwischen der Kurzbegriff "Radentscheid" verwendet, ein Bürgerbegehren als Form der direkten Demokratie kann ja zu einem Bürgerentscheid werden.

(Wer es genauer wissen will, kann das Thüringer Gesetz zur direkten Demokratie auf kommunaler Ebene vom 7. Oktober 2016 studieren. Siehe Anlage)

In Deutschland gibt es derzeit etwa 35 Radentscheide, siehe https://changing-cities.org/radentscheide/



 

Warum wurde es gegründet ?

Wir sind alle mit den Radverkehrsbedingungen in Erfurt unzufrieden, die Stadtverwaltung tut aus unserer Sicht und der Meinung vieler Bürger nicht genug.

Der Verkehrsentwicklungsplan als einstimmiger Stadtratsbeschluss vom November 2014 wird zu zögerlich umgesetzt. Die Vorbereitung der Bundesgartenschau bindet momentan alle Kapazitäten, sagt die Verwaltung. In den letzten fünf Jahren wurden geschätzt nur etwa ein Drittel der Ziele aus dem Verkehrsentwicklungsplan erreicht, damit würde noch zu viel Zeit vergehen, bis Erfurt flächendeckend gute Qualität erreicht. Aber der Verkehrsentwicklungsplan war nicht mal perfekt und die Welt entwickelt sich ja weiter! Lastenräder und E-Bikes oder E-Roller kommen hinzu, mehr und mehr Menschen wollen gut und sicher Fahrrad fahren.

 

Was sind das so für Menschen?

Wir sind Studierende, Berufstätige, Rentner, Fahrradaktivisten (ADFC, VCD), eigentlich alles "ganz normale Bürger".


 

Wieviele machen Mit ?

Im Verein sind etwa 20 Mitglieder und ein paar Leute helfen uns noch zusätzlich.


 

Was ist deren Motivation?

Erfurt zu einer Stadt mit mehr und besseren Radwegen, sicheren Kreuzungen, ausreichend Fahrradabstellanlagen zu machen. Hier soll jeder gern auf das Fahrrad steigen und keine Angst haben müssen. Mit weniger Autoverkehr wird Erfurt lebenswerter, weniger Abgase und Lärm, keine Staus -das lohnt sich doch!

Und: Fahrradfahren ist Klimaschutz!


 

Wie können andere Mitmachen?

Man kann uns möglichst breit bekanntmachen, beispielsweise über alle soziale Medien, aber auch unsere Flyer verteilen.

Dann kann man beim Unterschriften sammeln mitmachen, aber auch Spenden sind natürlich willkommen.

Auf unserer Webseite www.radentscheid-erfurt.de gibt es Informationen dazu.


 

Wie wann wo soll das ablaufen mit den Bürgerbegehren?

Wenn wir letzte Fragen geklärt haben und die Stadtverwaltung unseren Antrag zulässt, dann können wir vier Monate lang sammeln.

Ich lege unseren aktuellen Flyer als PDF-Datei zur Mail dazu, der erklärt das sehr gut.

Unterschreiben dürfen natürlich nur Erfurter ab 16 Jahren.

 

Was soll es bewirken?

Der Stadtrat muss mehr Geld für den Radverkehr bewilligen und dann die Verwaltung mehr Personal einstellen, dann kann schneller geplant, gebaut oder auch repariert werden. Manchmal sind ja schon Radwege da, aber sie sind in schlechtem Zustand. In Erfurt gibt es auch noch zu viele hohe Bordkanten. Radwege werden nicht selten zugeparkt, obwohl das ja strafbar ist.


 

Und wie wollt ihr das bewerkstelligen?

Im Gesetz ist geregelt, dass sich der der Stadtrat bei einem Erfolg der Unterschriftensammlung mit unseren Forderungen befassen muss.

Und es gibt schon viele Stadträtinnen und Stadträte die auch bessere Bedingungen haben wollen und uns Erfolg wünschen.

 

Warum gab s den Pop Up Radweg ?

Am Juri-Gagarin-Ring gibt es keinen guten, durchgehenden Radweg, aber eigentlich wollen wir dort gern einen haben. So ein Pop-Up-Radweg zeigt mal kurz, wie schön es dort mit einer eigenen Spur sein könnte. Viele Leute haben das an diesem Tag genutzt und sich gefreut.

 

Welche Reaktionen gabs drauf?

Sehr viele positive Reaktionen, die Zeit dort war wirklich ein Fest - vor allem nach dem Corona-Stillstand!

Viele Leute fuhren da wie immer auf dem Bürgersteig, denen mussten wir das erst erklären. Dann sind sie nochmal zurück und haben die neue Spur probiert.

Zwei Autofahrer haben uns Schimpfwörter zugerufen, die waren frustriert im Stau. Schade, auf dem Fahrrad hätten sie Freude gehabt und der Stau wäre kürzer gewesen!


 

Habt ihr genaue Pläne oder jemand anderes, wann wo Radwege hin sollen?

Im Verkehrsentwicklungsplan der Stadt steht ja schon viel Gutes drin. Aber vieles muss erst geplant werden oder anderes auch noch weiterentwickelt werden, seit 2014 ist schon wieder Zeit vergangen.

 

Welche Strecke ist die wichtigste?

Von Marbach und Salomonsborn fehlt ein Radweg in die Innenstadt, dort ist es echt gefährlich.

Auch auf der Nordhäuser Straße fährt niemand gern und oft wird verbotener Weise der Fußweg genutzt.

Durch den Bahnhofstunnel darf man nicht fahren, sondern muss schieben. Da müssen gute Umleitungen her, auch für den Anger.

In Erfurt-Südost leben immerhin etwa 30.000 Einwohner, die Radwege von da in die Innenstadt sind aber auch nicht gut.

 

Was sind die zukunftspläne ?

Wir wollen eine Verkehrswende in Erfurt einleiten, weniger Autoverkehr und dafür mehr Radverkehr und gern auch bessere Bürgersteige für Fußgänger.

 

Aktuelle Termine ?

Wir haben demnächst einen Termin beim Oberbürgermeister und freuen uns schon sehr darauf.

 

oder Aktionen bei denen Hilfe anderer benötigt wird?

Am 26. Juni 2020 findet um 18.30 Uhr wieder die Fahrrad-Demo Critical Mass statt - wer dort mitfährt, unterstützt uns auch schon!

Start ist wie immer auf dem Bahnhofsvorplatz.

criticalmasserfurt.blogsport.eu/

  • Instagram

*Die Abkürzung CO2 Ausstoß bezieht sich auf die CO2 Äquivalente pro Kopf im Jahr in Deutschland. 

Mehr dazu unter Wissen

Alle Quellen (z.B. Umweltbundesamt, Albert-Schweitzer-Stiftung, Statista...) sind über einen Klick auf  Zahl/Wort/Bild abrufbar.

© 2020 Erfurtzero

Danke für die Bilder von Unsplash